Murderdolls live in München

Genügend Fans haben sich an diesem Dienstag im Backstage München versammelt um die Wiederauferstehung der Murderdolls zu feiern. Nachdem das erste Album der Horror-Supergroup nun schon über 8 Jahre zurückliegt touren die Amerikaner rund um Frontman Wednesday 13 und Slipknot-Drummer Joey Jordison, welcher hier an der Gitarre sein Unwesen treibt, nun um das zweite Album „Woman And Children Last“ zu supporten.

Den Anfang machen Marionette, eine schwedische Melodic-Death Metal Combo, die zwar keine Euphorie bei den Murderdolls Fans auslösen, sich aber gut machen und die Stimmung langsam aber sicher anheben.

Nach kurzer Umbaupause betreten Wednesday 13 und Co die Bühne und legen mit dem Opener des neuen Album los. Die Band bringt ihre neuen Songs selbstsicher rüber und hat sichtlich Spass an der Performance. So richtig ins Rollen kommt die Stimmung jedoch erst als mit Slit My Wrist und Twist My Sister die ersten Klassiker ausgepackt werden. Von den Tracks des neuen Albums werden die Lead-Single My Dark Place Alone sowie Nowhere und Summertime Suicide von den Fans gefeiert. Sogar der eher selten gespielte Song Welcome To The Strange aus dem Soundtrack des Horrorfilms Freddy Vs. Jason erhält seinen Platz in der Setlist. So vergeht die Zeit sehr kurzweilig, Frontman Wednesday 13 macht zwischen den Songs des Öfteren unmissverständlich klar dass es ihm eine Freude ist endlich wieder mit den Murderdolls in Deutschland unterwegs zu sein und dass er mit dem heutigen Abend zufrieden ist, alle Anwesenden stimmen jubelnd zu.

Für eine Zugabe lässt die Band nach Ende des Sets nicht lange auf sich warten und schickt ihre Anhänger mit der 2002er Single Dead In Hollywood und dem Überhit I Love To Say F*ck glücklich nach Hause. Alles in allem ein gelungenes Konzert, bei dem es an Spielfreude der Murderdolls und genutzten Mitsingmöglichkeiten der Fans nicht fehlte.

Dani Arrow

Photo: wearephotographers

[cincopa A0NArcKWhMeF]


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*