Jennifer Rostock in Berlin – 7.5.2011 im Lido

Sie mögen keinen Jägermeister mehr, weil es zu jeder Show reichlich davon gab. Das schmeckt schnell nicht mehr! Aber ihre Musik schmeckt mit „Der Film“ nach wie vor. Das ist Rock-Pop-Punk mit überaus verspielten und intelligenten Lyrics.

Jennifer Rostock reiht sich ein in die lange, lange Kette von deutschen Pop-Rock-Fontfrau-Bands. Silbermond, Juli, Wir sind Helden, Ideal (1980-1983), MIA… und das sind nur die bekanntesten. Aber Moment mal? Das stimmt ja gar nicht, zumindest kann man das nicht so einfach sagen.

Als Genre-Laie sind die Gruppen verständlicherweise eher schwer auseinander zu halten, das ist aber ganz normal. Wenn man sich allerdings genauer mit dem Musikstil und der Szene beschäftigt, dann fällt definitiv auf: Jennifer Rostock ist keine Band mit vier Sunny-Boys an den Instrumenten und einem zarten Fräulein, die von der perfekten Welle oder dem Besten, was ihr je passiert ist singt. Nein, die fünf gehen mehr in Richtung „Tabus brechen“ und legen eher eine „Sex, Drugs ’n Rock’n’Roll“-Attitüde an den Tag. Das heißt aber nicht „Große Klappe, nix dahinter“. Ganz im Gegenteil …

Die beiden Songwriter Jennifer Weist und Johannes „Joe“ Walter schaffen mit vielen Ideen und vor allem sehr guten Texten die Grundlage für alle Songs. Ausgearbeitet werden die dann mit der gesamten Band. Die setzt sich im übrigen aus einem Punk-Fan, einem Pop-Fan, einem Elektro-Liebhaber und einem Brit-Rocker zusammen. So entsteht der individuelle Sound, der sich viel mehr aus verschiedenen Elemente zusammensetzt, als bei so manchem „Mit-Musikern“ des Genres. Und mit Jennifer am Mic, die ja bekanntlich recht „kratzig“ singt und auch gern mal rumschreit, ist die Abwechslung umso größer. Also: Doch nicht nur eine weitere Deutsch-Rock-Band.

Lido
Cuvrystr. 7
10997 Berlin


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*