Bryan Adams live in München

Bryan Adams Konzertreview München, Tollwood Festival, 17.07.2011

Das Münchner Tollwood Festival, welches 1988 ins Leben gerufen wurde und seitdem unzählige internationale Größen der Musikszene willkommen heißen durfte, hatte auch für das diesjährige Abschlusskonzert am 17. Juli wieder ein Ass im Ärmel: Der 1959 geborene kanadische Rockstar Bryan Adams legte an diesem Abend ein Konzert hin welches seinen Fans mit Sicherheit noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Der Abend wurde vom schottischen Singer-Songwriter Duo „Martin
(Kelly) and James (O’Neill)“ eröffnet. Diese spielten sich durch die Songs ihres aktuellen Albums, welches schlichterweise ebenfalls „Martin & James“ betitelt wurde, und konnten das bereits zahlreich in der Halle anwesende Publikum mit Ihrem schottischen Charme und schönen Harmonien begeistern. Sogar eine Zugabe wurde auf Verlangen der Zuhörer gegeben und Martin and James verließen nach kurzem Dank an Bryan Adams und Crew unter Beifall die Bühne.
Die darauffolgende Umbaupause wurde durch eine Leinwand auf der Bühne verkürzt, auf der Mr. Adams die aktuellen Fan-Tweets aus seinem Twitter Profil durchlaufen ließ. Netter Gag.
Als endlich die Lichter im Musikzelt ausgingen und Bryan Adams samt Gitarrist Keith Scott die Bühne zum Opener „House Arrest“ erstürmte, ging die Party erst so richtig los. Adams, der sich seit 1989 vegan ernährt und mehrere Umwelt- und Tierschutzorganisationen unterstützt, war fit wie ein Turnschuh und ließ in der nächsten Stunde bereits ein Hitfeuerwerk auf die Menge los, welches mit Somebody, I’m Ready, Hearts On Fire, Summer Of `69 und Cuts Like A Knife bereits einige seiner größten Hits beinhaltete. Langweilig wurde hier keinem, und obwohl das durchschnittliche Alter der Anwesenden wohl mit einem Auge zugedrückt auf 38 geschätzt werden könnte, verwandelte sich das Musikzelt zu einer Tanzfläche für Alt und Jung.
Bryan Adams spielte sich durch insgesamt ca. 24 Songs und ließ mit einer Setlist die neben „It’s Only Love“ (welches im Original mit Tina Turner veröffentlicht wurde) und „When You’re Gone“ (welches er mit Ex-Spice Girl Mel C aufnahm) auch die Hits „Heaven“, „The Only Thing That Looks Good On Me Is You“, „Run To You“ und „Cloud Number Nine“. Nach letzterem verließ die Band die Bühne.
Die Fans stürmten den Merchandise Stand, an dem neben Shirts auch noch das aktuelle Album „11“ (von dem jedoch kein einziger Song gespielt wurde) und die Best-Of Zusammenstellung „Anthology“ verkauft wurden. Der Abend wurde mit der Zugabe „Straight From The Heart“ erfolgreich geschlossen, und Adams hat wieder einmal bewiesen dass er sich den Erfolg und Ruf verdient hat.

Dani Arrow

 

Photos: N.W.

[cincopa AMIAxoqUiTxf]


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*