Der Pöbelkönig von Mallorca bittet zur Audienz in Berlin Tempelhof! Jürgen Drews Autogrammstunde

Erst kam er eine Stunde zu spät und dann hat nichts so funktioniert, wie es eigentlich sollte. Ein wahrlich schlechter Tag für den selbsternannten König von Mallorca, der zur Autogrammstunde und Kurzkonzert in den Tempelhofer Hafen einlud. Ganz königlich fuhr der Schlagerpirat daher im Boot in den Hafen ein. Die Reaktion der zahlreich erschienenen und wartenden Fans war bereits eher bescheiden ausgefallen. Als dann auch noch die Technik zeitweise ihren Dienst quittierte, drehte Jürgen Drews allerdings erst so richtig auf!

Mit Sprüchen wie: „Sollen wir eine Anlage von Saturn holen“, oder „wenn der Techniker es noch einmal verbockt, fliegt er in die Spree“, brachte zumindest der König von Mallorca sich selbst in die „richtige“ Stimmung. Die Gastgeber (Media Markt) dürften wenig begeistert gewesen sein. Wie es sich für einen richtigen König gehört, verlautete Jürgen Drews nun einige sehr sonderbare Anweisungen an seine Fans und Zuschauer: „Autogramme werden nur während seiner Gesangseinlage unterschrieben und ausschließlich auf gekaufte CD Inlays!“
Denn (so Jürgen Drews): „Ich bin ja nun bei Universal und da geht es um CD Verkäufe und nur deswegen sind wir ja heute alle hier!“ Da für den Pöbelkönig von Mallorca Gleichberechtigung für alle zählt, lies er auch einen Fan im Rollstuhl (ohne CD Inlay) von der Security räumen mit der Durchsage: „Hat der junge im Rollstuhl keine CD gekauft? Na dann können die Securities ihn auch wieder wegfahren!“

Spätestens jetzt fragten sich zahlreiche seiner treuen Fans: „Geht’s noch?“ und verließen zu diesem Zeitpunkt den Ort des Geschehens. Jürgen Drews bewies in der Zwischenzeit zu seinen eigenen Songs wie: „Ich bau dir ein Schloss“ oder „Ein Bett im Kornfeld“, welch wahrhaftiger Multitasking Meister er ist und fertigte regelrecht ein Autogramm und einen Fan nach dem anderen ab. Dass das Playback in der Zwischenzeit weiter lief, kümmerte ihn deutlich wenig. Anstatt zu singen pöbelte der König von Mallorca zu einem weiblichen Fan „Stell dich doch mal gerade hin“. Ob Jürgen Drews an diesem Abend viele neue Fans dazugewonnen hat, können wir nicht beurteilen, allerdings  hinterließ er zahlreiche Fragezeichen in den Köpfen der Besucher. Immerhin saß die Glitzerjacke perfekt!

Einzig die Newcomerband SuperCircus bewies, dass es auch anders geht und überzeugte durch einen souveränen Auftritt und einem ausgiebigen Meet and Greet. Sie signierten nicht nur Autogrammkarten und Poster, sondern verschenkten auch noch Freikarten für das Ice Hockey AllStars Game am Sonntag (9.10.2011) in der o2 World Arena in Berlin! Ganz ohne Verkaufsdruck einer Plattenfirma im Nacken!


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*