Wenn die Deutschen lustig sind – Karnevalspaß, Helau und Alaaf

Was meiner Meinung nach eine noch dümmere Erfindung als ‚Hello Kitty‘ oder die Partymeile am ‚Ballermann‘ ist, nennen alle anderen Menschen: Karneval.
Alle Jahre wieder schlüpfen die Deutschen also in farbenfrohe Kostüme, setzen Masken auf und fühlen sich besonders witzig. Ich nicht. Ich liege im Bett und ich bin krank – Gott sei dank. (Buffdää).

In den letzten Jahren habe ich jedes Mal geschafft dem Phänomen ‚Fasching‘ schon allein aus geografischer Sicht aus dem Weg zu gehen. Nun… neuerdings lebe ich zusammen mit meiner Frau in NRW. Hier (besonders in Köln) geht deshalb in diesen Tagen immer so ‚richtig‘ die Post ab. Meine Frau arbeitet (in Köln) bei einer Tageszeitung und musste in den letzten Tagen (aus rein journalistischen Gründen) Männern die Schlipse abschneiden. Info: Schlipse sind Krawatten. Und auch in ihrer Redaktion sind aktuell alle Kollegen täglich besoffen und so bekommt sie (weil Alkohol die Hemmschwelle senkt) Liebesoffenbarungen geboten, die man sich sonst nur aus einer Dokutainment-Sendung vorstellt.

Ich verfolge über das blaue Netzwerk die Aktivitäten meines Arbeitgebers und dessen Mitarbeiter. Denn auch im Radiostudio geht es momentan ‚ganz schön jeck‘ zur Sache. Für mich noch ein weiterer Grund lieber zu Hause im Bett zu verweilen, als auf der Straße als Reporter meinem lustigen Gegenüber pädagogisch wertvolle Fragen zu stellen wie: ‚Als was hast du dich denn verkleidet?‘ Noch viel schlimmer ist allerdings dieser allgegenwärtige Dialekt, der an eine Benachteiligung des Sprachzentrums erinnert.

Nun, feiern kann ich (wenn ich will) 365 Tage im Jahr. Ganz ohne dümmliche Masken oder mit anderen dümmlichen Menschen, die sich hinter noch dümmlicheren Masken verstecken. Menschen, die eigentlich den ganzen Tag in ihren kleinen Büros sitzen haben 3 Tage im Jahr ihren Spaß daran nach Erbrochenem und billigem Fusel zu riechen.

Ich möchte mich nun nicht als Spielverderber bezeichnen, der von unserer Kultur nichts versteht. Das überlasse ich euch. Also sitze ich das ganze lieber mit Kopfschmerzen und Fieber aus, um dann in ein paar Tagen (wenn dieser Spuk vorbei ist) mit neuer Kraft und Energie den Jecken dabei zuzuschauen, wie sie sich wieder in ihre Spießerkostüme zwängen, während sie voller Demut über der Kloschüssel hängen. Buffdää


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*