WE BUTTER THE BREAD WITH BUTTER auf Tour

WE BUTTER THE BREAD WITH BUTTER

support: SHOOT THE GIRL FIRST + DEVIL SOLD HIS SOUL + YASHIN

München // Backstage Werk //  Montag den 21.Oktober 2013 um 20 Uhr

Manchmal ist es Zeit einer Idee Raum zu geben. Sprudelnde  Kreativität, einzigartiges Engagement, unzerbrechliches  Selbstbewusstsein, faszinierende Willensstärke und eine unbändig große  Liebe zur Musik zeichnen We Butter The Bread With Butter aus.

Eine  Band mit einem Namen, der auf den ersten Blick voller Kuriositäten ist  und doch auf den zweiten das Normalste der Welt beschreibt. Genau diese  Gegensätzlichkeit spiegelt sich in allen Aktivitäten dieser Band wider.

 

 

 

Als 2008 zwei Jungen aus dem Spreewald entschieden gemeinsam am  Computer Musik zu machen, hätte wohl keiner geglaubt, dass daraus ein  Projekt fürs Leben wird. Marcel Neumann, einer der Gründer der Band,  war schon von Jugendjahren an Teil der Musikbranche (u.a. engagierter  Gitarrist fu?r bekannte Rock-, Pop- und Schlagerku?nstler) und doch ist  es nun überraschend zu sehen wo die Reise hingeht. Schon einige Monate  nach den ersten Song-Versuchen wurde das Debut-Album von We Butter The  Bread With Butter veröffentlicht. Und auch, wenn „Das Monster aus dem  Schrank“ heute sehr einfach klingen mag, ebnete die mit Humor erfüllte  Mischung aus Kinderliedern und harten Metallriffs der Band den Weg zu  größeren Taten. Viele Live-Auftritte folgten und durch Kanäle wie  Youtube und Myspace entwickelte sich rasant eine starke Fangemeinde. Die  Band mit dem irrwitzigen Namen war schnell über die Grenzen  Deutschlands hinaus bekannt.
2010 folgte der entscheidendste  Schritt Richtung professionelle Musikkarriere und so wurde aus dem Duo  eine komplette Live-Band. Für das bisher von einer elektrischen  Fledermaus gespielte Schlagzeug wurde Can Özgünsür dazu geholt, der  mit seinem musikalischen Einfallsreichtum ganz neue Facetten entstehen  ließ. Für die tiefen Töne am Bass zeigte sich, der aus Argentinien  stammende, Maximilian Pauly als perfekte Wahl. Er unterstreicht nicht  zuletzt durch seinen Look und die spanisch-argentinischen Wurzeln die  Internationalität von We Butter The Bread With Butter. Auch die Stimme  der Band wurde neu besetzt und so bekam Paul Bartzsch seinen Platz in  der Formation, die aus den unterschiedlichen Wurzeln und Wegen der  Einzelnen ein perfektes Ganzes macht. Es folgten die ersten großen  Festivals wie With Full Force und Summerbreeze und neben all den  Entdeckungsreisen durch den Konzert-Dschungels Europas wurde eifrig an  einem neuen Album geschrieben. So veröffentlichten die Jungs im Mai  2010 ihren zweiten Long-Player „Der Tag an dem die Welt unterging“. Die  einstigen Kinderlieder wurden von spannenden Geschichten um  Glühwürmchen und Nashörner, Alpträume und Zukunftsvorstellungen  abgelöst und es entstand ein Album, das die musikalische Entwicklung der  Band zu diesem Zeitpunkt optimal wiedergab. Mit diesem Album im Gepäck  wagte sich We Butter The Bread With Butter über die Grenze des Metals  hinaus und war im Sommer 2011 Teil der großen Pop-, Rock- und  Elektrofestivals Europas. So hatten sie die Ehre u.A. bei Rock am Ring/  Rock im Park, Greenfield (CH) und der Fusion dabei zu sein. Träume  wurden wahr und Grenzen überschritten.
Und genau darum geht es:  Grenzüberschreitungen. Es verwundert nicht, dass We Butter The Bread  With Butter nun bereits seit zwei Jahren an ihrem neusten Werk feilen.  Doch, um die Musik zu transportieren, die diese Band fühlt, bedarf es  mehr als nur ein paar Stunden, Tage, Monate voll mit Schreiben neuer  Songs. Es bedarf einer hingebungsvollen Liebe zur Arbeit am Detail.  Dieses Album wird nicht irgendeine weitere CD von We Butter The Bread  With Butter. Dieses Album wird signifikant sein und so Manchen nicht  mehr aus dem Staunen raus bringen. Dieses Album wird der nächste  Schritt, um Geschichte zu schreiben. Es ist Zeit der Idee Raum zu geben.  Sich von allem zu lösen und nur noch in dem Moment der Musik  aufzugehen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*