BIRDY Live in München 2014 – Konzertbericht

Was für ein Talent! Gerade einmal 15 Jahre alt war Jasmine van den Bogaerde, als sie unter dem Namen Birdy eine Coverversion von Bon Ivers „Skinny Love“ herausbrachte und über Nacht Menschen auf der ganzen Welt rührte. Ihren Durchbruch in Europa gelang ihr mit ihrer ganz eigenen Interpretation von >People help the People< Bald war ihre zarte Stimme überall gefragt: Mumford & Sons nahmen mit ihr „Learn Me Right“ für den Animationsfilm „Merida“ auf, und für „Die Tribute von Panem“ lieferte sie das Stück „Just A Game“. Auf ihrem unbetitelten Debütalbum machte Birdy fremde Lieder zu ihren ganz eigenen – auf der aktuellen Veröffentlichung „Fire Within“ überzeugt sie mit eigenem Material. Am Montag erfreute sie ihr meist sehr junges Publikum in der zum Bersten vollen Muffathalle in München.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*