Interview mit Profigolfer Martin Kaymer

Bild von Hugo Boss
Bild: Hugo Boss

Burning Music: Sie haben mit 10 Jahren angefangen zu golfen. Wie sind Sie dazu gekommen?

Martin Kaymer: Eines Tages nahm unser Vater meinen Bruder und mich mit zum Golf auf eine öffentliche Driving Range in Mettmann. Es ging für uns eigentlich nur darum den Ball zu treffen und ihn so weit wie möglich zu schlagen, aber es hat mir viel Spaß gemacht und der Ehrgeiz hatte mich gepackt. Ich fing daraufhin an im Golfclub Mettmann zu trainieren.

 

Burning Music: Wann kam es dann dazu, dass sie Profigolfer werden?

Martin Kaymer: Das erste Mal richtig ernsthaft darüber nachgedacht habe ich als ich in die NRW-Auswahl eingeladen wurde. Dort habe ich ein wenig später auch meinen noch heutigen Trainer Günter Kessler kennengelernt. Nach der Schule habe ich mich dann endgültig entschieden, den Weg des Golfprofessionals einzuschlagen. Jedoch hatte ich auch viel darüber nachgedacht und mir als Ziel gesetzt, innerhalb von zwei, drei Jahren eine Perspektive zu haben, um zukünftig auch vom Sport leben zu können. Meine Familie hat mich in meinen Entscheidungen voll unterstützt, wofür ich noch immer sehr dankbar bin.

 

Burning Music: Wer sind Ihre Vorbilder?

Martin Kaymer: Es gibt viele Persönlichkeiten, zu denen ich aufschaue. Im Golf waren es seit meiner Kindheit Spieler wie Ernie Els und natürlich auch Bernhard Langer. Zwei großartige Profis, von denen ich mir früh etwas abgeguckt habe und die mich schon immer mit ihrer Spielweise und Gelassenheit inspiriert haben. Ich bin zudem auch ein großer Fan von Michael Schumacher, denn er hat unglaublich viel für seinen Sport getan, einzigartige Erfolge gefeiert und ist sich dabei immer treu geblieben. Abseits des Sports war Nelson Mandela ein Mensch, der mich sehr beeindruckt hat. Er hatte großen Einfluss auf die Gesellschaft, eine sehr inspirierende Persönlichkeit. Er hat nicht nur für Südafrika und seine Mitmenschen gekämpft, sondern die ganze Welt zum Umdenken gebracht. Sein Lebenswerk ist sehr beeindruckend.

 

Bild: Hugo Boss
Bild: Hugo Boss

Burning Music: Bei wem haben Sie trainiert?

Martin Kaymer: Seit vielen Jahren trainiere ich mit Günter Kessler. Er begleitet mich schon die ganze Karriere und ist eine ganz wichtige Person in meinem Umfeld. 

 

 

Burning Music: Ich hatte die große Ehre, dass Sam Snead mit mir gespielt hat. Mit wem würden Sie gerne mal spielen?

Martin Kaymer: Schwierige Frage, aber wenn ich darüber nachdenke, dann würde ich gerne einmal mit Dirk Nowitzki spielen und mich einfach mit ihm unterhalten. Es gibt sicher ein paar spannende Parallelen in unseren Karrieren und es wäre interessant sich mit ihm auszutauschen.

 

Burning Music: Welche Musik hören Sie? Haben Sie eine Lieblingsband?

Martin Kaymer: Wenn ich ehrlich bin, habe ich keine richtige „Lieblingsband“. Ich höre aber ziemlich gerne Bon Jovi. Normalerweise mag ich eigentlich fast alles außer Techno.

Burning Music: Was ist zurzeit in Ihrer Playlist?

Martin Kaymer: Ein ziemlich bunter Mix. Bon Jovi ist aber dabei, ansonsten aber auch Pop, Rock, RnB…

Burning Music: Haben Sie einen Lieblingsfilm/Serie?

Martin Kaymer: Mein Lieblingsfilm ist „Men of Honor“. Serien schaue ich auch gerne. „24“ oder „Entourage“ zählen zu meinen Favoriten.

 

Bild: Hugo Boss
Bild: Hugo Boss

Burning Music: Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?

Martin Kaymer: Ich verbringe sehr gerne Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden. Da ich nicht so oft zu Hause in Deutschland sein kann, brauche ich kein spektakuläres Programm. Ich genieße die Zeit hier und freue mich über einfache Dinge. Ansonsten finde ich es spannend andere Sportarten kennenzulernen und auszuprobieren. Zum Beispiel gefallen mir Taekwondo oder Pilates sehr.

Burning Music: Welchen Beruf würden Sie ausüben wenn Sie kein Profigolfer wären? Gibt es da irgendwas was Sie interessiert?

Martin Kaymer: Ich interessiere mich schon immer sehr für den menschlichen Körper und die vielen komplexen Zusammenhänge und Wechselwirkungen. Daher kann ich mir gut vorstellen, dass ich auch Physiotherapeut hätte werden können.

Burning Music: Und noch eine letzte Frage: Welche Tipps haben Sie für Anfänger?

Martin Kaymer: Es hat vielleicht nicht unbedingt direkt etwas mit Golf zu tun, ist aber auch dort sehr passend: vertraue dir selbst und dem was Du tust, auch wenn es am Anfang schwierig ist. Nur durch Veränderung entwickelt man sich weiter und wird besser!

Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg!


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*