Florence & The Machine live in München

Florence + The Machine_Munich_Olympiahalle_© (42)Ihre ersten Konzerte absolvierte Florence Welch lediglich mit E-Gitarre um den Hals und einem weiteren Schlagzeuger auf der Bühne.

Wer das Glück hatte, eine dieser Shows zu sehen, erkannte schon damals die Starqualitäten dieser wilden, aber graziösen Dame – spätestens in dem Moment, in dem sie mit Gitarre ins Publikum sprang und »Kiss With A Fist« spielte, jenen frühen Hit, der seine Wirkung schon gleich im Titel trägt.

Kaum war ihr geradezu episches Debüt »Lungs«, inklusive der Übersingles »Dog Days Are Over« und »You’ve Got The Love«, veröffentlicht, war allen und auch ihr selbst klar: Florence + The Machine gehören mit ganz großer Show auf die ganz großen Bühnen. Auf denen spielt sie nun seit einigen Jahren, und schafft dabei den unmöglichen Spagat zwischen Grandezza und Nahbarkeit, zwischen Authentizität und Glamour-Pop.

Soeben ist ihr neues Album »How Big, How Blue, How Beautiful« erschienen, für das Florence Welch sich wieder sehr viel Zeit gelassen hat. Der Nachfolger zum Zweitling »Ceremonials« war jedoch jeden verdammten Tag des Wartens wert. Jeder Song ein Volltreffer, jede Zeile ein Gedicht, jedes gesungene Wort eine Wohltat für die Seele – angefangen von »Ship To Wreck«, das auf The Smiths-inspirierten Gitarren segelt, über die Single »What Kind Of Man« und ihrem Refrain für die Ewigkeit, bis hin zum kraftstrotzenden »Mother«, das das Album mit einem Paukenschlag zum Ende bringt.

Am Mittwoch spielte Florence + The Machine in der  bis auf wenige Plätze ausverkauften Olympiahalle in München.

Quelle: www.propeller-music.com


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*