Die Album CD – Ein Mythos der Musikindustrie

Die CD hat es in diesen Tagen nicht leicht. Wie das kürzlich verstorbene letzte weiße Nasshorn-Männchen ist auch die CD eine bedrohte Art.  Einst war sie eine monumentale Instanz auf der ganzen Welt. Jeder Künstler, der etwas auf sich hielt veröffentlichte seine Musik als Compact Disc. Mit liebevoll gestaltetem Cover, einem Booklet mit Songtexten und Songs, die bis ins letzte Detail und mit höchsten technischen Ansprüchen produziert wurden. Verkaufszahlen von 200.000 echten CD Alben waren in den 80er und 90er Jahren die Regel. Mit Bravo Hits feierten wir unsere Hausparties. Doch diese Zeiten sind vorbei. Die geliebte CD hat Konkurrenz bekommen, und zwar von allem was wir Smart finden. Selbst wir bei Burning-Music haben schon lange nicht mehr Musik über einen echten CD Player abgespielt, an einer heimischen HiFi Stereo Anlage für unsere CD-Rezensionen.

Heute kommt die Musik direkt aus dem Smart-Phone Lautsprecher oder deren Kopfhörer. Über Streamingdienste wie Spotify.  Für 10 Euro hat man die ganze Musik der Welt auf Abruf bereit und immer dabei. Nach Aktualität, Genre oder Gemütszustand sortiert. Sogar für die Toilette gibt es eine passende Playlist (Toilet Mix). Wer es noch einfacher haben will, der quatscht einfach in seinen Smart Home Würfel, wie Amazon’s Alexa, GoogleHome oder Siri. Dann muss man nichtmal mehr einen Knopf drücken, wie in diesem lustigen Werbespot bewiesen wird:

Künstler, die uns ihre CDs in die Redaktion senden, tun sich in diesen Tagen selbst keinen Gefallen. Manchmal nehmen wir die „Platten“ mit in’s Auto. Doch was ist das? Auch in neuen Autos gibt es keine CD Player mehr, dafür Blutooth und USB Schnittstellen. Eine Tragödie. Ja, die CD hat es schwer und Vinyl Schallplatten feiern ihr Comeback.

Die Musikindustrie hält an der Compact Disc fest. Aber nur an den Alben. Singles wurden schleichend aus den Regalen entfernt. Gerade im Schlager Bereich kauft die Generation 50+ noch wie verrückt Alben. Für die jüngeren ist die CD eher ein Souvenir für die Wohnzimmerschrankwand, die man sich bei einer Autogrammstunde im Media-Markt unterschreiben ließ. Und selbst hier bekommt die CD vom Selfie Konkurrenz. Ein Foto zusammen mit seinem Star, hat schließlich potential für viele Likes. Und in der Generation-Ego ist es genau das, was zählt.

Vor kurzem feierte die Bravo Hits ihre 100. Ausgabe. Wer weiß, wie viele es noch geben wird. Wir haben eine bestellt. Aus reiner Nostalgie, damit wir mit ein bisschen Wehmut in Vergangenheit schwelgen können.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*