Brother Dege – The Sound of Django Unchained im Colos Saal Aschaffenburg

Der Song „Too Old To Die Young“ sollte den eingeschworenen Fans von Quentin Tarantino Filmen ein Begriff sein. Denn In seinem filmischen Meisterwerk „Django Unchained“ kommt genau dieser Song an einer Schlüsselszene vor. Welch einen Effekt eine Platzierung eines Songs in einem Hollywood-Film mit sich bringt, erlebt der Sänger und Komponist „Brother Dege“ in diesen Tagen. Denn der US-Amerikaner ist mit seiner Band auf Deutschland-Tour. Wir haben bei seinem Konzert im Colos Saal in Aschaffenburg vorbeigeschaut und uns in die Welt seines „Psyouthern Blues“ (so beschreibt Dege seine Musik) entführen lassen.

Rund 80 Leute hatten sich an einem Dienstag in dem Aschaffenburger Club eingefunden, der unter anderem mit dem LEA Award ausgezeichnet wurde. Auch die schwedische Funk-Soul Legende Paulo Mendonca ist hier schon aufgetreten. Brother Dege und seine Liveband lieferten eine absolut authentische Performance mit einer Mischung aus Blues-Rock und Psychedelic. Kurz zusammengefasst: Düstere Musik die schwer im Magen liegt. Ergänzt wurde der wuchtige Gitarren-Sound der Band durch die Stimme des Sängers, die sich ihren Weg durch seine lange Haarpracht suchte. Im Gesamteindruck machte die Band einen soliden Job und das Aschaffenburger Publikum träumte sich für einen Moment in die Welt der düsteren Tarantino Filme. Wer diesen ganz besonderen Style selbst einmal Live erleben möchte, der hat noch an folgenden Termine die Möglichkeit dazu:

09.05. Bad Reichenhall – Magazin 4
10.05. Biberach – Kulturhalle Abdera (mit Support)
11.05. A-Hard – Kammgarn 20 3o
14.05. Oberndorf/Neckar – Klosterkirche
15.05. Murg – Café Verkehrt 20 3o
16.05. Langenargen – Münzhof
08.06. Farsleben – Webers Hof (mit Mylestone) 19 3o
09.06. Bad Rappenau-Bonfeld – Blacksheep Festival (mit anderen)

 

(c) foto: Burning-music.de


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*