20.000 Teile- Das Interview mit Mitch Keller zum neuen Album

Am 01.06.2018 erschien mit „20.000 Teile“ das zweite Studioalbum von Mitch Keller, mit dem er in diesem Jahr auf große Sommertour geht.

Das zweite Album des begnadeten Schlagersängers umfasst 13 Songs und spiegelt alle Facetten des Künstlers Mitch Keller wieder. Die erste Single „Das ist der Grund“ aus dem neuen Album „20.000 Teile“ sowie die zweite Auskopplung „So ist der Sommer“ beschreiben das Album hervorragend.

Mitch Keller macht seit er denken kann Musik. Es dürfte sehr schwierig werden, einen Künstler in der Schlager-Branche zu finden, für den Mitch Keller nicht bereits an dessen Produktion mitgewirkt hat. Andreas Gabalier, Andrea Berg, Beatrice Egli, Helene Fischer, Matthias Reim und Nik P. sind nur einige Beispiele.
Wir hatten das große Glück mit ihm ein exklusives Interview zu führen, dafür herzlichen Dank lieber Mitch!

BM:
20.000 Teile heißt Dein neues Album, lieber Mitch. Der Name ist glaube ich mit Bedacht gewählt worden, denn es braucht viele Teile um ein neues Album fertig zu stellen. Erzähl uns doch bitte ein wenig darüber.

Mitch Keller:

Damit liegst Du natürlich vollkommen richtig und es war in der Tat so, dass ich kurz nachdem ich mein erstes Album herausgebracht habe schon mit den Gedanken beim zweiten war. Sprich ich habe Begebenheiten und Erlebnisse gesammelt und diese dann versucht musikalisch umzusetzen. 20.000 Teile ist ja ein Song, der über den überraschenden Verlust einer Beziehung erzählt ( nicht authentisch in diesem Falle, da ich sehr glücklich bin mit meiner Frau). Zudem wissen die wenigsten Leute ja auch, was alles dazu gehört, um ein solches Album fertig zu stellen. Im heutigen Zeitalter des Streamens hast du ja weltweit alles in Sekunden und per Knopfdruck parat, aber dazu gehört ja viel mehr. Zu solche einem Team gehören ja ganz viele Leute, so auch Du zum Beispiel, die Du mit diesem Interview eine Nachricht in die Welt trägst.

BM:
Mein persönliches Highlight ist die wunderschöne Ballade „100.000 Worte“. Bedarf es so vieler Worte um die Liebe auszudrücken und wie machst Du zum Beispiel Deiner Frau, oder lieben Menschen Komplimente?

Mitch Keller:

Na ja meiner Frau mache ich sehr gerne Komplimente, oder zeige ihr, das ich sie liebe durch kleine Gesten wie Frühstück zubereiten ihr zu sagen, dass ich sie liebe, aber das merkt sie ja auch so und umgekehrt natürlich auch. Ich glaube aber in 95 % aller Beziehungen nutzt sich das einfach ganz schnell ab, man sagt am Telefon schnell „Ich liebe Dich“ „Ich vermisse Dich“ aber im Alltagsstress bleibt da doch die Ehrlichkeit oftmals auf der Strecke. Das Gefühl ist oftmals einfach nicht richtig, oder besser gesagt echt und da sind 100.000 Worte einfach viel zu viel, um das auszudrücken, was man empfindet. Aber der Song ist ja absolut positiv gemeint und von jemandem gesungen, der es auch genauso meint.

BM:
„Wenn ich alt bin“ erzählt über Dein Leben und die Zukunft. Was war der schönste Moment und hast Du Angst oder Respekt vorm Alter?

Mitch Keller:
Schöne Momente gab es sicherlich viele in meinem Leben. Angefangen von der Hochzeit, der Geburt meiner Kinder bis hin zu wunderbaren Auftritten, die sich in meinem Gehirn festgesetzt haben. In der Branche bin ich auch immer der geblieben, der ich war und bin nicht wie manch einer mir geraten hat über Leichen gegangen, das bin ich einfach nicht. Geld ist zwar wichtig, gerade, wenn man eine Familie hat, aber ansich doch das Nebensächlichste was es gibt.Als echter Wassermann probiere ich gerne aus und bin ein absolut positiv eingestellter Mensch. Angst oder Respekt habe ich eigentlich nicht vor dem Alter, der Zukunft, das wichtigste ist gesund zu bleiben und das mich immer mehr Leute langsam aber stetig in ihr Herz schließen mögen.

BM:
Du bist seit 2015 als Solist unterwegs was hat sich seither verändert?

Mitch Keller:

Als das Ende 2015 begann mit der Solokarriere war ich bei vielen Radiostationen unterwegs und habe da immer gerne gesagt, dass ich kaum etwas verändert hat. Das möchte ich heute allerdings revidieren.Als Backgroundsänger bei Matthias Reim stehst Du hinten, machst Dir keine großen Gedanken und trägst ja auch nicht die alleinige Verantwortung. Als Solist hingegen ändert sich das ja komplett. Es ist so ein tolles Gefühl das Feedback des Publikums zu bekommen, weil es in dem Moment ja dann auch wirklich mir alleine gehört. Das kann auch nur jemand nachempfinden dieses Glücksgefühl, wenn man es selbst erlebt hat ich bin jedenfalls unendlich dankbar dafür!

BM:
Wie sehen Deine weiteren Pläne aus?

Mitch Keller.
Derzeit bin ich noch auf Autogrammstunden-Tour fahre dann heute Abend kurz nach Hause meistens derzeit immer nur für eine Nacht und dann geht es schon wieder weiter. Morgen früh bin ich dann bei zwei bekannten Radiosendern in Berlin und abends direkt bei einem Konzert.
Am Wochenende dann (10.6.) beim ZDF Fernsehgarten und ab Montag dann auf Radio Promotion Tour, die am Mittwoch in Belgien endet.Dann folgen die Proben für Matthias Reim und kommenden Freitag habe ich ein Konzert mit Ben Zucker (Männersache). Am 17.6. bin ich dann bei „Immer wieder Sonntags“ und dann geht es weiter mit der Promoreise durch Österreich. Also der Terminkalender ist sehr gut gefüllt, aber es wäre ja auch schrecklich, wenn es nicht so wäre. Ich gebe einfach alles, damit mich noch mehr Leute kennenlernen und dieses geile Album Gehör findet.

Wir bedanken uns ganz herzlich für diese überaus angenehme Interview, lieber Mitch und wünsche Dir alles erdenklich Gute!


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*