Live Ticker: Musikindustrie – Welche Auswirkungen hat das Corona Virus?


Update vom 17.März 2020:
Die Lage hat sich nun in Deutschland nochmal um einiges intensiviert. Veranstaltungen aller Art und größere Versammlungen sind nun generell mehr oder weniger offiziell untersagt worden. Da es keine zentrale Regelungen der Bundesregierung gibt, sind die einzelnen Bundesländer nun in der Pflicht, dieser “dringlichen Bitte” aus Berlin nachzukommen. Fast alle Bundesländer haben sich diesem Weg nun angeschlossen. Die Kulturelle Branche und Musikindustrie ist hiervon ebenso betroffen wie beispielsweise der Sport, aber auch Einzelhandel und Gastronomie. Es ist davon auszugehen, dass dieser Zustand mindestens 4 Wochen aufrecht bleiben soll. Zudem wurden zahlreiche Grenzschließungen bzw. intensive Kontrollen von und zu Nachbarländern beschlossen, darunter Frankreich, Polen u.a. Grenzübergreifende Konzerte oder Konzertbesuche sind daher sogut wie ausgeschlossen. Musiker Leo Rojas musste deshalb sein für Mai geplantes Frankreich-Konzert canceln. Aktuell wurde seitens der Bundesregierung noch kein finanzielles Hilfspaket für freischaffende oder solo-Selbstständige beschlossen.

Update vom 11.März 2020:
In den neuesten Bekanntmachungen und Pressekonferenzen von Gesundheitsminister Jens Spahn und Angela Merkel sowie dem Robert-Koch Institut, wurde als Empfehlung ausgesprochen generelle Veranstaltungen ab 1.000 Gästen generell abzusagen bzw. zu verschieben. Beispielsweise in Bayern wird dies schon aktiv praktiziert, so musste beispielsweise der Künstler Max Giesinger und andere Interpreten zahlreiche Konzerte seiner Tour absagen. Zahlreiche Musiker und Veranstalter sowie angeschlossene Berufsgruppen stehen nun vor einer finanziellen Herausforderung und hoffen auf finanzielle Unterstützung der Bundesregierung.

::::::

Update vom 4.März 2020:
Die Musikmesse in Frankfurt wurde bis auf weiteres abgesagt. Ein Nachholtermin ist noch nicht bekannt. Der Live Entertainment Award sowie das “Musikmesse Festival” soll aber dennoch stattfinden.

:::::

Aktuell sind weltweit die Menschen so besorgt wie nie, wenn sie mit dem Begriff “Corona Virus” bzw. Covid-19 konfrontiert werden. Aktuell explodiert nicht nur die Zahl der Infizierten weltweit, auch die ersten Auswirkungen in der Marktwirtschaft sind nun eingetreten. Vor allen Dingen die in China betroffenen Unternehmen stehen derzeit vor enormen Herausforderungen, die sich beispielsweise auch durch fallende Aktienpreise bemerkbar machen. So ist die beispielsweise ohnehin schon geschwächte Aktie der chinesischen Tencent Music Entertainment noch weiter gefallen.
Doch welche Auswirkungen das Covid-19 beispielsweise auf den Alltag der Musikindustrie und den ausübenden Künstler/Musiker hat, kann schon zeitnah zu einigen Veränderungen führen. Denn so wird aktuell von verschiedenen Regierungen aktiv darauf hingewiesen größere Veranstaltungen und Menschenansammlungen zu meiden. Mittelfristig kann dies zu Rückgängen bspw. von Konzert und Ticketverkäufen führen. Auch stehen gerade Messen wie die ITB (Tourismusmesse) auf dem Prüfstand. Analog hierzu könnte auch die Frankfurter Musikmesse aus präventiven Gründen kurzfristig abgesagt werden. Die Light and Building Messe wurde bereits von der Messe Frankfurt offiziell verschoben und auf September verlegt. Hier die offizielle Mitteilung:

Messe-Frankfurt.de:
“Aufgrund der verstärkten Verbreitung des Coronavirus in Europa hat sich die Messe Frankfurt nach intensiven Beratungen für die Verschiebung der Light + Building entschieden. Die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik findet zwischen Mitte und Ende September statt. Die Kooperationspartner der internationalen Fachmesse, ZVEI und ZVEH, unterstützen dieses Vorgehen.
 
Das unerwartete Auftreten von Covid-19 in Italien erforderte eine neue Bewertung der Situation in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt. Es wird eine mehrstufige gesundheitliche Prüfung von Messegästen aus China verlangt, die durch die Messe Frankfurt nicht realisiert werden kann. Hinzu kommen vermehrt Reiserestriktionen, die es potenziellen Besuchern wie Ausstellern erschweren, an der Messe teilzunehmen. Daher wird die Fachmesse verschoben und findet zwischen Mitte und Ende September 2020 statt.”

WIE VERBREITET SICH DAS VIRUS?

Wahrscheinlich über die Atemwege – per Tröpfcheninfektion, so wie auch bei Sars oder Mers. Davon gehen Mediziner aus. Es laufen aber noch detaillierte Untersuchungen. Die genaue Inkubationszeit, also die Zeit zwischen Infektion und Ausbruch der Krankheit, ist auch noch unklar. Sie könnte ebenfalls ähnlich sein wie bei Sars, also im Schnitt fünf Tage. Es gibt demnach vermutlich eine hohe Zahl von Menschen, die sich angesteckt haben könnten, aber noch nichts davon wissen – und dadurch den Erreger weitertragen könnten.

WELCHE GEGENMASSNAHMEN GIBT ES?

Forschungsinstitute rund um den Globus, darunter das Institut für Virologie der Uni Marburg, suchen mit Hochdruck nach einem Impfstoff gegen das neue Corona-Virus. Es dauere mindestens drei Monate, bis sich ein Impfstoff als wirksam erwiesen haben könnte, sagte der renommierte chinesische Epidemiologe Li Lanjun in einem Interview der Nachrichtenagentur Xinhua. Es seien bisher fünf Erregerstämme isoliert worden. “Zwei eignen sich sehr gut für die Entwicklung eines Impfstoffes.”

In China sind Wuhan und die umliegende Provinz Hubei besonders schwer betroffen. Rund 45 Millionen Menschen wurden weitgehend abgeschottet. Flüge sowie der Nah- und Fernverkehr wurden ausgesetzt. Die Regierung in Peking hat Staatsbürgern geraten, Reisen ins Ausland vorerst zu verschieben.

An vielen Bahnhöfen und Flughäfen weltweit wird aktiv nach Infizierten gesucht. Immer mehr Länder wollen Staatsangehörige aus besonders betroffenen Regionen zurückholen.

Tipps für Professionelle Musiker und Fans

Musiker, die im Rahmen ihrer Tätigkeit viel auf Reisen sind, sollten schon jetzt die gesundheitlichen Präventionsmaßnahmen nicht auf die leichte Schulter nehmen.
Wir empfehlen deshalb besonders das Tragen der Mundschutzmasken an Flughäfen und öffentlichen Verkehrsmitteln.
Bei Autogrammstunden bzw. Meet and Greets sollten besonders bekannte Künstler/Sänger und deren Fans auf direkten Körperkontakt sowie Handshakes verzichten um selbst nicht zum Viren-Verteiler zu werden.
Die jüngsten Ereignisse haben gezeigt, dass beispielsweise eine Karnevalsveranstaltung in NRW zahlreiche Infektionen verursachte.

Viele musikalische Veranstaltungen könnten wegen Covid-19 abgesagt werden.

Flugzeugsitze auf Langstreckenflügen selbst desinfizieren
Zwar ist das Flughafenpersonal und das Personal der Airlines derzeit besonders aufmerksam, doch sollten Sie nicht darauf vertrauen, dass auch hier nicht dem ein oder anderen Mitarbeiter Fehler unterlaufen. Selbiges gilt vor und nach der Benutzung von Flugzeug- oder allgemein öffentlichen Toiletten.

Auslandskrankenversicherung abschließen
Die Deutsche Bundesregierung ist zwar darum bemüht Corona-infizierte deutsche Staatsbürger aus den betroffenen Ländern zurückzuholen, doch können bis zur Rückführung bspw. Kosten für stationäre Aufenthalte, Krankentransporte etc. entstehen.

Ein- und Ausreisebedingungen beachten
Informieren sich über die aktuellen Ein- und Ausreisebedingungen ihres Ziellandes und berücksichtigen sie eventuelle Verzögerungen bei den Sicherheitskontrollen bedingt durch eventuelle medizinische Untersuchungen.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. (letzte Aktualisierung am 4. März.2020 15:30 Uhr) 


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.