Volbeat – Live from Beyond Hell / Above Heaven DVD Review

Nachdem das letzte Album der Dänen in ganz Skandinavien und Europa eingeschlagen ist wie eine Bombe und sowohl von Fans als auch der Fachpresse durchgehend positive Resonanzen erfahren konnte, war es nur eine Frage der Zeit einen dazugehörigen Live-Mitschnitt zu veröffentlichen.
Dem kommt das Quartett am 21. November nach und liefert nach drei Jahren ein fast makelloses Paket in Form von „Live From Beyond Hell/Above Heaven“ ab.
Dieses wird in folgenden Versionen erscheinen:

– Blu Ray
– Doppel-DVD
– Doppel-DVD + CD (limitiert)
– CD
– Digitaler Download
– VOD

Die Aufnahmen beinhalten im Detail ein Konzert aus Anaheim(CA; USA) vor 1.000 Zuschauern, einen Auftritt bei Rock am Ring vor 80.000 und das Herzstück des Ganzen: eine einzigartige Performance im ausverkauftem (10.000 Zuschauer) „Forum“ in Kopenhagen, gefilmt mit 11 HD-Kameras und einigen beeindruckenden Überraschungsauftritten von befreundeten Musikern.
Das 17 Stücke umfassende Set beinhaltet alle Hits ihrer bisherigen Alben, mit Konzentration auf das zum damaligen Zeitpunkt beworbene „Beyond Hell/Above Heaven“.
Sie haben es zudem geschafft für jeden Song der einen Gastauftritt beinhaltet, den dazugehörigen Künstler auf die Bühne zu holen. Von Johan Olsen bei „The Gardens Tale“ über LG Petrov von Entombed (als Ersatz für Barney von Napalm Death) bei „Evelyn“ bis Mille von Kreator und Michael Denner von Mercyful Fate/King Diamond bei „7 Shots“, ist wirklich jeder dabei! Sogar Michael Kessler, ein dänischer Boxer, für den der Song „A Warrior’s Call“ als Einmarschmusik geschrieben wurde hat einen kleinen Part in der Performance.
Was das ganze aber, neben der unglaublich guten Bild- und Soundqualität, zu einem Kaufgrund macht ist die fast schon greifbare Spielfreude der Band und der Spaß der Zuschauer, der einen die Emotionen der Menschen fast schon mitfühlen lässt. Filmreife Kamerafahrten und Blickwinkel tun ihr übriges um die unglaublich positive Atmosphäre einzufangen. Mir ist keine aktuelle Live-DVD bekannt die in ähnlichem Ausmaß quantitativ und qualitativ überzeugt.
Wem die Fülle an Shows nicht genügen sollte, der kann zudem hinter die Kulissen des Kopenhagen-Auftritts bei „Behind The Scenes“ reingucken und die Meinungen und Gedanken aller Beteiligten (inklusive der Gastmusiker) in Erfahrung bringen.

Fazit: PFLICHTKAUF!

 

Igor Barkan


Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*